Musik aus New Orleans und Blues

 

Am Samstag, 27. August, findet in Sursee die 23. New Orleans Night statt

Die Surseer New Orleans Night lockt alle Jahre mehr Publikum an die Sure. Dem Erfolg verpflichtend wird vor allem traditionelle Musik aus New Orleans gespielt, Old-Time Jazz, Dixie und Blues. Nach einigen Jahren Unterbruch wieder ins Leben gerufen wird die Bühne beim Rathaus. Als MCS-Stage (Music Center Sursee) wir sie mit national bekannten Künstlern bestückt. Nebst Jazz auf drei Plätzen findet in der Stadtkirche eine Jazzmesse statt.

Der Verein Surseer New Orleans Jazz präsentiert zum 23. Mal die Surseer New Orleans Night. Diese findet am Samstag, 27. August 2016 statt. Im Zelt beim Restaurant Schweizerheim werden Simon & Simon aus Freiburg DE gewohnt fulminant eröffnen. Sie spielen seit 25 Jahren zusammen und covern vor allem Musik von Dr John Fats Domino oder Professor Longhair, alle aus New Orleans stammend. Der gebürtige Engländer Simon Holliday war in Sursee auch schon mit dabei. Als lokale Grössen prägen Jazz a Pone und die Two Banjos Jazzband das Programm. Die Two Banjos Jazzband spielt seit Jahren in gleicher Formation und gehört zu den besten Bands der traditionellen Szene. Beim Wirtshaus Wilder Mann eröffnen die Jazz Tube aus Ruswil mit einem neuen Repertoire. Sie waren bereits vor 23 Jahren dort im Einsatz und haben sich wie das Festival enorm entwickelt. Als lokales Highlight spielt die in der Region Sursee beliebte äxgüsi Jazzband aus Sempach auf. Die dem traditionellen Stil treu gebliebene Royal Sonesta Jazzband aus dem Freiamt wird das fachkundige Publikum beim Untertor begeistern.

Blues beim Rathaus
Auf der MCS-Stage beim Rathaus wird vor allem Blues interpretiert. Richard Köchli Blueser und Buchautor eröffnet im Anschluss an die Jazzmesse in der Stadtkirche die Szene. Der Luzerner Gitarrist und Songwriter heimste 2013 den renommierten Swiss Blues Award ein. Seine Musik zum Erfolgsfilm «Der Goalie bin ig» wurde mit dem Schweizer Filmpreis 2014 als beste Filmmusik ausgezeichnet. Auf der Konzertbühne läuft der Blues zur Höchstform auf. 

Attraktion: Lilly Martin
Die in New York geborene Lilly Martin ist die Attraktion in Sursee. Mit ihrer unvergleichlichen Bühnenpräsenz und Publikumsnähe wird sie auch die Festivalbesucher in Sursee berühren. Sie weist ein eindrückliches Palmares auf und trat mit Stars wie Harry Belafonte, Bob Geldof, Michael Bublé und Phil Collins auf. In der Schweiz arbeitete sie mit Grössen wie Philipp Fankhauser und Polo Hofer zusammen. Mit ihrer warmen Stimme präsentiert die Sängerin aus New York sich heute in einem neuen Soundgewand aus jazzigem Grossstadt-Flair und Soul-getränktem Blues. Auf der Bühne präsentiert die charismatische Lilly Martin mit ihrer Band frische und vibrierende Versionen bekannter und eigener Songs. 

Etwas härtere Töne wird zum Abschluss Philipp Gerber alias Dögz mit seiner Band anschlagen. Der leidenschaftliche Bluesrock und erdige Blus fährt in die Knochen und wird das Publikum nochmals zum Kochen bringen. 

Die heisse Musik und die gemütliche Atmosphäre bieten den Rahmen für eine Nacht der ausgelassenen Stimmung. Die Altstadt wird zum «French Quarter», die Sure zum «Mississippi». Als Eintritt gilt ein Kleber für zehn Franken. Das kleine «Dankeschön» zu erwerben ist Ehrensache. Mehr zu erfahren ist unter www.jazz-sursee.ch.


Aktuelle Ausgabe herunterladen